China Böller D

Ein Bild das verschiedene China Kracher, Knaller, Boeller und Knallfroesche zeigt

Der Chinese Li Tian erfand vor 1.400 Jahren das Schwarzpulver, aus dem die China Böller D entstehen. Der Mönch der Tang-Dynastie ermöglichte so den Schusswaffengebrauch und gleichzeitig erschuf er die faszinierende Welt des Feuerwerks. Das Feuerwerk hatte einen tiefen Sinn. Die damalige “Bahzou” sollte mit viel Knall und Rauch die bösen Geister mit dem China Böller D vertreiben.

Wenn das Bambusrohr explodiert

Die Konstruktion war zum damaligen Zeitpunkt simpel. Das Schwarzpulver wurde in ein Bambusrohr verbracht und angezündet. Nichtsahnend, dass damit der Startschuss für den China Böller D gezündet wurde, entwickelten sich die heutigen Feuerwerkskörper immer weiter. Die Pyrotechnik mit Knall- und Lichteffekten entstand. Die Reise des Feuerwerks begann in China und führte weiter nach Griechenland. Der Chinaböller ist ein reiner Knallkörper mit einer Zylinderform. Die Hülle ist einfach konstruiert. Diese besteht aus geleimtem Papier, an dessen Endstück sich eine Schnur zum Anzünden befindet. Der China Böller D wurde mit Schwarzpulver gefüllt. Durch das Anzünden des Knallkörpers des China Böller D entsteht in kurzer Zeit ein Knalleffekt. Die Knallkörper gibt es in unterschiedlichen Größen.

Die Menschen im 14. Jahrhundert befassten sich damit, wie der brennende Holzstab mithilfe von integrierten Schwärmern, Hülsen mit Feuersatz geladen, zu leuchtenden Raketen mit großem Knall am Himmel wurden. Pyros ist das griechische Wort für Feuer. Die Pyrotechnik zog weiter und erreichte Italien. Die Italiener fingen damit an, die Pyrotechnik zum Brauch zu machen. Viele Architekten und weitere Künstler nutzten das laute und imposante Feuerwerk, um Bauwerke ordentlich in Szene zu setzen. Es kamen farbenfrohe Lichteffekte hinzu. In Italien wurde experimentiert und es durfte ordentlich knallen. In den Königshäusern wurden die Feuerwerks zu einem fortwährenden zeremoniellen Akt.

Das erste Feuerwerk in Deutschland

Im Jahr 1506 zündete Kaiser Maximilian das erste Feuerwerk anlässlich des Reichstags zu Konstanz. Die Monarchen inszenierten sich dank des Feuerwerks ihre eigene Persönlichkeit. Doch nicht nur in diesem Bereich wurden die Feuerwerks genutzt, um persönlich auf sich aufmerksam zu machten. Berühmte Komponisten wie Händel befassten sich mit dem China Böller D und den Leuchtraketen. Händel widmete den faszinierenden Feuerwerks seine eigens geschriebene “Feuerwerksmusik”.

Die Welt entdeckte die strahlend bunten und am Himmel leuchtenden Feuerwerks für sich. Die ganze Welt feierte ihre Nationalfeiertage von Frankreich bis in die USA mit dem Zünden von Leuchtraketen. In Japan sind die Feuerwerks eine künstlerische Glanzleistung und werden von bekannten Meistern zelebriert und vorgeführt. In Deutschland dienen die Feuerwerks als Zeichen von einem Abschluss eines Events, einer Hochzeit oder eines Volksfestes. Traditionell werden um Mitternacht in der Silvesternacht überall im Land die Raketen und die Böller gezündet.

Die klassischen Chinaböller

Ursprünglich wurden die Chinaböller, wie der China Böller D, in viele kleine Papierstücke zerfetzt. Diese Methode erwies sich als gefährlich. Sie war zwar effektvoll, doch die Papierfetzen fingen an vielen Stellen oftmals Feuer. Sie flogen unkontrolliert in der Gegend herum und es wurde durchaus rasch gefährlich. Ein anderes Problem entstand durch die Zündschnur. Aufgrund ihres Materials wurde diese sehr empfindlich gegen Feuchtigkeit. Die Beliebtheit war über die Jahre ungebrochen. Vor allem in den 70er-Jahren waren die Böller D sehr beliebt. Beim Feuerwerk kaufen ging es vor allem darum, dass es richtig laut krachte. Mit dem Beginn der 80er-Jahre kamen noch die Superböller zu dem China Böller D hinzu. Es wurde nochmals lauter.

Traditionell sind die China Böller D in einem roten sowie pergamentähnlichen Papier eingepackt. Auf der Vorderseite ist ein Label aufgeklebt. Das Label konnte Baron Münchhausen mit seinem Kugelritt darstellen oder einen Tiger sowie weitere interessante Motive wurden verwendet. Bei den Chinaböllern handelt es sich somit stets um chinesische Böller. Damit die Chinaböller sicherer wurden, veränderte sich in den 90er-Jahren die Bauart. In der Mitte der China Böller D befinden sich heute Schwarzpulverkapseln anstatt der bis dato verbauten Schwarzpulverseele. Die Schwarzpulverseele erstreckte sich auf die Gesamtlänge des Böllers. Zudem wurden die Endstücke der Böller nicht mehr Böllerpapier, sondern für eine bessere Dämmung mit roter Tonerde verschlossen. Die Zündschnur selbst wurde zusätzlich beim China Böller D verbessert.

Die Hersteller, wie auch beim China Böller D, akzeptierten diese Veränderung zu Beginn kaum. Es wurde mit der Zeit ein Kompromiss gefunden. Ende 2016 wurden dann wieder Knallkörper produziert, welche den traditionellen Chinaböllern wie dem China Böller C nachempfunden wurden. Die alte Bauweise rückte wieder beim Feuerwerk kaufen in den Vordergrund. Bis heute werden in China die Feuerwerks wie auch die China Böller D für den europäischen Raum produziert. Das Erkennungsmerkmal, das rote Seidenpapier spricht auf den ersten Blick für Made in China.

In Deutschland sind die Pyrocracker, die Chinaböller A bis D sowie die Superböller I und II am beliebtesten und bekanntesten. Beim Feuerwerk kaufen sind die Varianten Petarde und die Chinaböller C sowie die Knallmatten zudem gefragt. Die Knallmatten sind die Miniböller, welche miteinander verbunden sind. Beim Anzünden entsteht eine Kettenreaktion. Beim Feuerwerk kaufen werden zudem gerne die Lady-Cracker mit hinzugekauft. Diese bestehen aus 40 oder 70 kleinen Böllern. Die Chinesen verwenden die Knallmatten aus Hundert oder gar Tausende Miniknallern. Sie haben den Spitznamen “Cakes” und sind kuchenförmig aufgewickelt.

Der traditionelle China Böller D

Der China Böller C sowie die Superböller waren deutlich lauter als die typgleichen Chinaböller. Wer beim Feuerwerk kaufen noch etwas mehr Knall haben möchte, benötigt lediglich den China Böller D. Die Böller sind zudem eine günstige Variante, um es lautstark zu der beliebten Pyrotechnik ordentlich knallen zu lassen. Chinaböller, wie die China Böller D, sind somit eine kostengünstige Massenware. Sie werden gerne in Discountern vor der Silvesternacht verkauft. Zudem findet das Feuerwerk kaufen im Internet statt. Die Online Shops bieten ein vielfältiges Angebot an Pyrotechnik China Böller D und weiteren Superböllern.

Ein traumhaftes Feuerwerk zur Hochzeit

Ein Hochzeitstag kann kaum schöner enden als mit den bunten Feuerwerks am Himmel. Das exklusive Hochzeitsfeuerwerk wird von den Fachleuten sicher und stressfrei für das Hochzeitspaar vorbereitet. Für die Genehmigung des Feuerwerks wird zudem gesorgt. Das Hochzeitspaar hat mit den Formalitäten im Vorfeld nichts zu tun. Ein unvergessliches und spektakuläres Himmelsereignis wartet auf das frisch vermählte Paar und die zahlreichen Gäste. Es finden Musikfeuerwerke, bunte Raketen mit den passenden und harmonischen Klängen, statt. Das Paar kann seine Wünsche äußern, welche am Nachthimmel faszinierend in die Nacht hinein effektvoll gezaubert werden. Die Licht- und Feuerwerkskünstler ermöglichen zu den Feuerwerks den passenden und stimmigen Soundtrack.

Bei den Feuerwerks und den China Böller D wird entsprechend für Sicherheit gesorgt. Die Pyrotechnik wird aus sicherer Entfernung abgefeuert. Die Konzeption des Feuerwerks ist darauf ausgerichtet, dass der Abbrennplatz ausreichend groß ist. Der entsprechende Aufbau des Feuerwerks wird zeitlich und ortsmäßig geplant und mit dem Hochzeitspaar abgesprochen. Die erfahrenen Pyrotechnik kümmern sich um die erforderliche Genehmigung und sind mit Feuerwehr und Polizei zuverlässig vernetzt.

Ein Bild das verschiedene China Kracher, Knaller, Boeller und Knallfroesche zeigt